Montag, 18. September 2017

AUS DEM RAHMEN GEFALLEN...


 ...ist dieser Schlingel aus meinem letzten kleinen Wandbehang in Atarashi-Technik...

 Aber er lächelt noch dabei mit seinem roten Filzmund und den Wackelaugen, also hat er sich doch eher abgehängt :-D
 Ich hatte mal vor Jahren in den weiten Welten des Webs ein Foto so eines Wandbehangs gesehen und mir abgespeichert. Da es ein kleiner Wandbehang ist, habe ich ihn auch relativ schnell fertig bekommen.
 Die Blöcke habe ich mit der Maschine genäht und dann alle per Hand zusammengestichelt. 

Die bunten Stoffe sind alle von mir mit Procion MX Farben gefärbt.


Regina Grewe hat auf ihrer Seite dazu aufgerufen, doch ein paar "Knochenhüllen" für eine Tierschutzaktion zu nähen. 
Dem Aufruf bin ich gerne nachgekommen:
Die Hüllen werden von ihr und ihren Mitstreiterinnen mit Dinkel gefüllt und dann als Taschenwärmer beim Basar des TSV verkauft.

Es können noch Knochenhüllen genäht und an Regina geschickt werden. Als Belohnung bekommt man dann eine tolle Hundekopf-Vorlage in PP zugemailt. Also, wer noch Lust hat HIER entlang :-)

...mal eben zu Handmade on Tuesday

Donnerstag, 14. September 2017

ABSCHIED


 Fast zwei Wochen war es hier ruhig auf dem Blog.....
Der Grund war, daß ich in dieser Zeit Abschied nehmen mußte von unserer lieben treuen Begleiterin Kira...
 
 Wir hatten sie vor 14 Jahren aus dem Tierheim in Hameln geholt, wo sie ein paar Tage zuvor mit einigen Hundefreunden aus einer portugiesischen Eselsfarm angekommen war.
Unser erster Hund nach drei Katzen...
 Kira war damals ein Jahr alt, noch jung und nicht stubenrein. Sie lernte schnell, war immer lieb und zutraulich.
 Sie mochte gern autofahren, sonnte sich gern auf der Terrasse, stromerte im Garten und legte sich im Sommer ins kühle Gras....
 Zwei Jahre, nachdem sie bei uns war, wurde eine Herzschwäche festgestellt, von da an bekam sie Tabletten, mit denen es ihr wunderbar ging und sie nie schlapp machte.
Nach zehn Jahren machte sich so langsam das Alter bemerkbar, indem die Nieren nicht mehr so gut arbeiteten. Es gab dann Spezialfutter für sie, was sie am Anfang garnicht so gut fand....
Dann nach 13 Jahren kam noch eine schlimme Arthrose in der Wirbelsäule dazu, sie ließ sich ein dreiviertel Jahr fast garnicht mehr anfassen...
 Ich traf dann die Entscheidung, daß ich meinem Hund eine relativ schmerzfreie restliche Lebenszeit geben möchte und sie bekam von da an Schmerztabletten, die leider auch irgendwann die Nieren angreifen...
Dann kam noch eine Demenz hinzu und sie orientierte sich oft an unserem zweiten Hund, stand nicht selten auch einfach vor einer Wand oder lehnte neben der Tür ...
 Vor ein paar Monaten wurde Kira plötzlich wieder sehr zutraulich und ließ sich anfassen, die letzten Wochen war sogar wieder kuscheln mit ihr möglich- ich habe es genossen und sie auch, zumal sie oft von sich aus auf uns zukam, um gestreichelt zu werden :-)

Ende August wurde es immer schlimmer, sie konnte sich fast nicht mehr auf den Beinen halten, rutschte ständig weg und man merkte am Geruch und am massiven Fellausfall, daß der Stoffwechsel nur noch auf Sparflamme arbeitete...
 

 Anfang September ist unsere liebe Kira dann mithilfe unserer sehr verständnisvollen Tierärztin hier zu Hause auf ihrer Decke über die Regenbogenbrücke gegangen....
Ich hoffe, ihr geht es dort, wo sie jetzt ist, wieder gut und sie kann laufen und rennen, wie sie es hier lange Zeit vor ihrer Krankheit getan hat....

Sie fehlt...

Sonntag, 27. August 2017

DIES UND DAS

Einer von meinen ersten genähten Frühchenquilts ist nach Bayern gegangen und dort einer Mama mit ihrem klitzekleinen Jungen geschenkt worden.
Ich bekam von der Mama einen Brief zugeschickt, in dem sie sich für die kleine Patchworkdecke bedankte. Zwei Fotos waren dabei, wo der klitzekleine F. in der Decke eingewickelt war.
5 Jahre später bekam ich ganz unverhofft einen Brief von der Mama und ein Foto vom Jungen mit seiner Schwester und dem Frühchenquilt, der immer gern zum Spielen genutzt wird- so soll es sein :-)))
Dieses Jahr ist nun wohl aus dem klitzekleinen F. ein Schulkind geworden.
Ich habe ihm ein Stifteetui genäht, mit Buntstiften gefüllt und nach Bayern geschickt und hoffe ganz dolle, daß mir die Überraschung geglückt ist ;-)


Hier am Deisterrand ist es nochmal ein wenig Sommer geworden, mit T-Shirt-Wetter, Sonne im Garten und doch ein bißchen Herbst in der Luft- zumindest kommt es mir so vor- das Licht, die Luft, das Grün, alles geht Richtung Herbst.....
 Unser grooooßer Bienenbaum wurde vor ein paar Wochen gestutzt und macht sich schon wieder daran ein gaaaanz grooooßer zu werden :-/
 
 Das kleine Efeu im Käfig hatte es in diesem Jahr nicht so schön...kalt, nass, dann plötzlich für ein paar Tage heiß und trocken- dementsprechend sieht es aus in seinem "Gefängnis"....

 Ganz anders verhält es sich mit der neuen Weinrebe, die sich innerhalb von einem Jahr so prächtig entwickelt hat :-O
 Sie trägt so viele Trauben, da könnte man glatt ein paar Flaschen Wein rausbekommen :-D
 ...da wir aber keinen Wein trinken, müssen wir sie essen- ich hoffe, sie sind schön süß, wenn sie richtig blau und reif sind ;-)

Ich bin zum Flexitarier geworden- wußte auch nicht, das es da eine extra Bezeichnung gibt für Leute, die nur höchst selten mal Fleisch zu sich nehmen.
Früher konnte ich nie genug Fleisch bekommen...
 Heute sieht mein Grillteller so aus:
...mit grüner Bratpaprika, die ich mit verschiedenen Gewürze einen Tag vorher in Olivenöl einlege, roter Spitzpaprika mit Grillgewürz und Salz und einem (fertig mariniert gekauften) Maiskolben.
 Es hat wirklich superlecker geschmeckt!

Sonntag, 20. August 2017

PATCHWORK....

....meiner Anfangszeit.
Eine Tischdecke mit Logcabin Blöcken.
 Damals noch nicht auf Papier genäht, wie ich es heute bevorzuge. 
Ich benutze die Decke gern für unseren Terassentisch, sie passt perfekt.
   
In dieser Decke sind drei Besonderheiten vernäht:
 Zum Einen ist es dieser Blumenstoff. 
Es war mein erster richtiger Patchworkstoff aus einem der ersten Patchworkstoff-Shops in Deutschland :-D

 Zum Zweiten sind welche von unseren persischen handgedruckten Tischdecken zerschnibbelt worden. 
Sie waren schon nach ein paar Wäschen ziemlich ausgeblichen, aber ich habe sie von meiner Mutter geschenkt bekommen und ich konnte sie nicht wegwerfen.
 Ich habe ja zweimal ein Jahr in Teheran gelebt, das war 1966 und 1972, diese asbachuralten Tischdecken sind eine bleibende Erinnerung.

 Und zum Dritten sind Servietten mit den Initialen meiner Mutter in diese quiltige Tischdecke mit eingeflossen.
Sie hat sie mir geschenkt, als sie hörte und sah, daß ich solche alten Wäscheteile zum Patchworken verwende. 
Ich habe wirklich lange mit mir gerungen, ob ich die Servietten tatsächlich zerschneiden soll. 
Aber dann sagte ich mir, daß meine Mutter sie mir extra dafür weitergegeben hat und ich eh keine Stoffservietten benutze und so eine Tischdecke doch eine schöne Erinnerung ist :-)

Meine Muddi hatte letzte Woche ihren 15. Todestag... 
...aber wenn ich so am Gartentisch sitze mit dieser Tischdecke drauf und den Erinnerungen an viele schöne gemeinsame Kaffeetafeln und Kaffeeklönnachmittage früher, dann tut das unwahrscheinlich gut ;-)




Samstag, 12. August 2017

W6 N8000

Eine Neue ist eingezogen:
 In einer Gruppe wurde der Link zum Amazon Angebot der W6 N8000 eingestellt und ich konnte bei dem Hammerpreis echt nicht widerstehen ;-)
Kurz und schmerzlos flott bestellt und nach zwei Tagen stand sie schon im Nähstübchen :-)

 Zum Abschied habe ich die beiden W6en nochmal nebeneinander fotografiert. Die "Rote" hat mir immer treu zur Seite gestanden, darf nun aber gehen, sonst wird's zu voll.
Die 8000er hat einige Vorzüge, die meine 5000er ja noch nicht hatte. Dazu gehört der verstellbare Füßchendruck und der Anschluß für eine Stickeinheit. 
Zudem hat sie über 500 Nah- bzw. Stickprogramme, die teilweise sogar gespiegelt werden können und einen stärkeren Motor.
 Das Display ist schön bunt :-D und das Füßchen läßt sich viel höher stellen, um auch mal so richtig dicke Stofflagen zu nähen.


 Die Rückwärts- und Hoch/Tieftasten habe ich mit abziehbarer Folie versehen, da bei meiner Roten die Symbole nach 4 Jahren tippen, verschwunden sind....
Ist ein bißchen schief aufgeklebt, aber ohne Lupe habe ich es nicht grade raufbekommen.  
Und nein, es ist KEIN Klebestreifen, der die Schrift beim Abziehen gleich mit entfernt ;-)

 Ganz toll finde ich ja auch die Schrift, wo nur die Umrisse der Buchstaben gestickt werden. Ich mußte es sofort ausprobieren :-D
Seit zweieinhalb Tagen wird die N8000 von mir gut beansprucht- mein Berg mit Frühchenquilt-Tops ist auf 19 angewachsen :-) 
 

 Letzte Woche kam nochmal ein Paket von der lieben Ute hier an, sie hat mir meterweise hübsche Stöffchen für Frühchenquilts geschickt, geschenkt, gespendet. Nochmal ein ganz fettes DANKESCHÖN an dieser stelle, liebe Ute!!! Und die ersten Stoffe vom Foto sind schon verarbeitet ;-)

 Da die erste Ladung Einkaufschiptäschchen fast alle sind, mußte ich nochmal welche nähen. Jetzt kann das Körbchen wieder aufgefüllt werden ;-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...